Emden entscheidet Ostfriesland-Derby für sich – HCM Reserve verliert mit 4:2

Schwierige Ausgangslage, angespannte Personalsituation und starke Gegner. Drei Zutaten für einen Spieltag der zweiten Herren des Hockey Club Moormerland, bei dem sie keinen Punkt aus Bremen haben entführen können. “Wir haben ganz ordentlich gespielt. Am Ende ging uns dann die Kraft aus”, sagte HCM-Verteidiger Henning Barth. Das Derby gegen die SG Emden Aurich II war am Ende eine spannende Angelegenheit. Damit war nach der ersten Hälfte noch nicht zu rechnen. Emden/Aurich spielte strukturierter, konnten sich einige Torchancen erspielen. Vier davon nutzten sie in der ersten Hälfte. “Mit 0:4 in die Halbzeit zu gehen, war natürlich bitter. Gerade weil wir in der zweiten Hälfte ein anderes Gesicht gezeigt haben”, sagte HCM-Verteidiger Henning Barth. Der HCM setze den Gegner jetzt eher unter Druck, bekam so wieder einen Fuß zurück in die Partie. Barth verkürzte auf 1:4, Jann Poppen legte kurz darauf nach. Emden/Aurich wiederum schaffte es nicht, die Partie gegen die nun offensiver agierenden Moormerländer endgültig zu entscheiden. HCM-Keeper Daniel Reershemius konnte mit guten Paraden das Spiel offen halten. Jedoch schafften die Moormerländer keinen weiteren Treffer. Schon davor ging es gegen den Tabellenführer Club zur Vahr. Die frühe Führung des Favoriten brachte den HCM aber nicht aus dem Konzept. Das sah eine geordnete Defensive vor. Zehn Minuten ging das Konzept auf, danach spielte der CzV seine spielerische Überlegenheit gekonnt aus. Jann Poppen traf zwar zum zwischenzeitlichen 1:3, zur Pause stand es 1:4 aus Moormerländer Sicht. In der zweiten Hälfte fand Vahr kaum noch Lösungsansätze gegen die kompakte Verteidigung. Allerdings konnte der HCM offensiv nicht die erhofften Nadelstiche setzen. Am Ende unterlagen sie mit 1:5.

Moormerland: D. Reershemius, H. Barth (1 Tor), S. Vogt, C. Bufe, N. Krüsmann, K. Hintze, J. Poppen (2)