Toller Start für neue Hockey-SG

Hockey – Die neu zusammengestellte SG Emder THC/HC Moormerland II setzt sich gleich an die Spitze der 3. Verbandsliga.

sphotoeditor-20171126_110420

Zwei Spiele, zwei Siege, vierzehn Tore. Die erste Zwischenbilanz der neuen Spielgemeinschaft liest sich gut. Zum Auftakt der neuen Verbandsliga-Saison stand gleich das Ostfriesland-Derby auf dem Spielplan. Gegen den MTV Aurich hatte Emden/Moormerland wenig Probleme. Zu Beginn der Partie gingen die Auricher zwar in Führung, im Laufe der Partie gelang das Zusammenspiel der Spielgemeinschaft Emden/Moormerland immer besser. In der Folge kombinierten sie flüssiger, kamen zu mehr Abschlüssen vor dem Auricher Kasten und auch zu Toren. Jendrik Müller, zweimal Sören Oltmanns und Heiner de Freese trafen zur 4:1 Halbzeitführung. Nach der Pause kontrollierte Emden/Moormerland das Derby. Patrick Waldeckers Doppelpack und ein schön abgeschlossener Konter von Sören Oltmanns brachten den verdienten 7:1-Erfolg gegen den MTV Aurich.
“Im zweiten Spiel gegen Schwarz-Weiß Bremen haben wir dann gleich Druck aufgebaut. Damit kamen die Bremer nicht zurecht”, sagte SG-Coach Ralf Lüttermann. Schnell stand es in dieser Partie 3:0 für die Ostfriesen. Nach der Halbzeit drehte dann Sören Oltmanns nochmal richtig auf, mit nochmal drei Treffern trug er zum 7:0 Endstand gegen die Bremer bei.
Nach dem ersten Spieltag konnte sich die SG Emder THC/HC Moormerland II an die Spitze der Tabelle der 3. Verbandsliga setzen.

SG Emden/Moormerland: Arne Wenzel, Heiner de Freese (2 Tore), Carsten Bufe, Joachim Tammen, Holger Ennen, Noem Harders, Mathias Ulferts, Sören Oltmanns (6), Marcel Saathoff, Jendrik Müller (1), Patrick Waldecker (5)

HSV gewinnt Hockeyturnier

sphotoeditor-20171029_172931-min

Ungeschlagen wurde die Herrenmannschaft des Hamburger Sportverein Erster beim Hallenhockey-Turnier des Hockey Club Moormerland. „Der HSV ist der verdiente Gewinner, sie haben ein tolles Turnier gespielt“, sagte der 1. Vorsitzende des HCM, Ralf Lüttermann. Im Finale bezwangen die Hamburger den Gastgeber. Am Ende der Partie hieß es 5:2 für den HSV gegen den HC Moormerland. 

Bei den Damen holte sich der HC Atemnot aus Leverkusen den Wanderteller. Sie gewannen in einem spannenden Finale gegen Hannover 78 mit 1:0.

Bereits zum 37. Mal lud der HC Moormerland am Wochenende wieder Teams aus ganz Deutschland in die Dreifachturnhalle des Schulzentrums Moormerland ein. Acht Herren- und neun Damenteams spielten dabei am Sonnabend und Sonntag um den Sieg bei dem Turnier, das viele Teams als Vorbereitung auf die anstehende Hallenhockeysaison nutzten. Viele Teilnehmer nahmen dafür eine weite Anreise in Kauf. Aus Leverkusen, Bochum, Hamburg, Celle und Essen reisten die Vereine an, Ostfriesland wurde unter anderem durch zwei Mannschaften des Ausrichters vertreten.

„Es ist wie ein großes Klassentreffen hier. Unser Turnier ist schon ein fester Termin im Kalender vieler Teams“, sagte Ralf Lüttermann, Vorsitzender des HCM. „Einerseits wegen des Sports, andererseits wegen des Drumherums.“ Denn neben der Ausdauer auf dem Spielfeld war dieselbe auch am Samstagabend nötig. Da fand die traditionelle Party-Nacht statt. „Wie immer haben alle Teams auch am Abend ordentlich Gas gegeben. Dabei ging es am Sonntag ja schon um 9 Uhr auf dem Spielfeld weiter“, sagte Lars Wenzel vom HCM.

Die Turnierspiele gegen zum Teil auch höherklassige Gegner waren auch ein guter Standpunktvergleich für das Herren- und das Damenteam des HCM so kurz vor Saisonbeginn. Während die Damen am Ende Siebter wurden, erreichte das Herrenteam des Gastgebers den zweiten Platz. Aber nicht nur sportlich war das Hockeyturnier für den HCM erfolgreich.

„Von den Gäste-Teams haben wir sehr gutes Feedback bekommen. Alle freuen sich schon auf nächstes Jahr“, sagte Ralf Lüttermann.