HC Moormerland II feiert Meisterschaft

Die zweite Herren des Hockey Club Moormerland ist Meister der dritten Verbandsliga. Am letzten Spieltag in der Sporthalle des Schulzentrum Moormerland reichte ein Sieg gegen die SG Emden/Aurich, um den ersten Platz zu sichern. Im anschließenden Spiel gegen den Hanseatischen HC aus Bremen gab es dann noch die erste Saisonniederlage, die jedoch unbedeutend war.

Im Ostfrieslandderby gegen die SG Emden/Aurich wollte der HCM schon früh die Partie auf seine Seite bringen. Doch Emden/Aurich hielt tatkräftig dagegen und ging in der siebten Minute nach einer Strafecke mit 1:0 in Führung. Moormerland kam nur schwer ins Spiel und konnte durch eine ebenfalls verwandelte Strafecke durch Sven Wagner ausgleichen (13.). Dieses Tor schien der Türöffner in die Partie gewesen zu sein. Zwei Minuten später erhöhte Steffen Vogt auf 2:1 für den HCM, wiederum nur eine Minute später traf Tim Waldecker zum 3:1 – gleichzeitig auch der Pausenstand. Nach der Pause kontrollierte der HCM die Partie, Jens Rudolf Harms traf nach Vorarbeit von Henning Barth sehenswert zum 4:1 (26.). Moormerland beschränkte sich nun aufs Verwalten des Vorsprungs, Emden/Aurich versuchte nochmal ranzukommen, konnte jedoch erst in den zwei letzten Minuten den Ball zweimal im Moormerländer Tor unterbringen. So sicherte sich der HCM am Ende vor 50 feiernden Zuschauern mit einem 4:3 vorzeitig die Meisterschaft. “Wir haben eine großartige Saison gespielt. Jetzt die Meisterschaft in eigener Halle zu gewinnen bei dieser Stimmung – toll!”, freute sich HCM-Coach Ralf Lüttermann.

Die abschließende Partie gegen den Tabellenzweiten Hanseatischer HC war nicht mehr von sportlicher Bedeutung, dennoch wollten beide Teams nochmal alles aus sich rausholen. Es war ein intensives Spiel, zur Halbzeit stand es – hockeyuntypisch – 0:0. Beide Teams kämpften, der HHC traf in Minute 24 zum 1:0. Moormerland versuchte alles, konnte sich offensiv aber nicht richtig in Szene setzen. Die Gäste aus Bremen blieben eiskalt und nutzen auch die zweite Chance vor dem Moormerländer Tor zum 2:0 (36.). Lediglich Heiner de Freeses verwandelte Strafecke brachte noch ein Tor. Am Ende gab es die erste Saisonniederlage. Doch das trübte die Stimmung über den Gewinn des Titels keineswegs.

MeisterschaftHCMII

Moormerland: D. Reershemius, H. de Freese (1 Tor), S. Wagner (1), H. Barth, R. Lüttermann, T. Waldecker (1), N. Krüsmann, S. Vogt (1), J. Harms (1), K. de Freese, T. Fröhling, K. Hintze

HC Moormerland sichert Klassenerhalt

Zum Saisonabschluss schlugen sie GVO Oldenburg mit 10:5

Letztes Spiel der Saison, Spektakel auf dem Feld, Klassenerhalt gesichert. Mit dieser Erfolgsformel beendet der Hockey Club Moormerland die Saison in der 1. Verbandsliga. Beim Doppel-Heimspieltag verlor der HCM zuerst gegen den Tabellenführer Delmenhorst mit 11:3, gewann dann am Sonntag gegen Schlusslicht Oldenburg mit 10:5 und sicherte so mit engagierter Leistung die Klasse.

Im ersten Spiel gegen den HC Delmenhorst geriet der HCM schnell in Rückstand. Der Tabellenführer aus Delmenhorst kombinierte schell und sicher, Moormerland konnte in der Anfangsphase nur wenig dagegensetzen und lag nach 20 Minuten bereits mit 0:5 hinten. Doch aufgeben wollten die Moormerländer nicht – Niklas Luikenga brachte den HCM vor der Pause nochmal ran. In Hälfte zwei ging dann die Taktik der Moormerländer besser auf – Sie wurden konsequenter in der Offensive und verteidigten sicher. Am Ende stand ein 11:3 auf der Anzeigetafel.

Das zweite Spiel des Wochenendes war entscheidender für den HC Moormerland. Im Spiel gegen den Tabellenletzten GVO Oldenburg gingen die Gastgeber durch eine verwandelte Ecke von Helmut de Freese früh in Führung (2.), konnten sich in der Folge weitere Chancen erarbeiten und standen sicher in der Defensive. Bis zur 12. Minute: Oldenburg kombinierte sich immer mal wieder vor das Moormerländer Tor und traf auch ab und zu. Das Spiel war offen, Ingo Jakobs traf für den HCM per Siebenmeter, doch durch Unachtsamkeiten brachten sie sich immer wieder in prekäre Situationen. In der 24. Minute nutzte Oldenburg einen Fehler in der HCM-Verteidigung zum 2:2-Halbzeitstand. “Wir haben Oberwasser, das steht nur noch nicht auf der Anzeigetafel”, merkte HCM-Kapitän Carsten Bufe in der Halbzeit an. Aus der Pause kamen die Gastgeber mit viel Dampf, sie wollten ihr engagierte Leistung nun auch belohnen. In der 32. Minute legte Helmut de Freese eine Strafecke auf Patrick Waldecker ab, der zum 3:2 einschoss. Doch Oldenburg antwortete drei Minuten später mit einer ebenfalls verwandelten Strafecke. In dieser Phase drehte HCM-Stürmer Waldecker mächtig auf: per Doppelpack in der 38. und 40. Minute brachte er die Ostfriesen auf die Siegerstraße, legte in der 42. auf Niklas Luikenga auf, der zum 6:3 traf. In dieser starken Phase der Hausherren erhöhte Ingo Jakobs noch auf 7:3, nachdem er sich durch die GVO-Defensive getankt hatte und im Fallen den Ball in den Winkel versenkte. Oldenburg kam nochmal, doch Moormerland konnte nun die Räume nutzen. Nach zwischenzeitlichem 8:4 durch Waldecker, trafen Luikenga und de Freese noch zum 10:5-Endstand.

Klassenerhalt14.02.2016

Moormerland: A. Wenzel, J. Tammen, C. Bufe, J. Hegeler, H. de Freese, I. Bolinius, I.Jakobs, J. Reuter, J. Krüsmann, P. Waldecker, S. Oltmanns, N. Luikenga

Der HCM unterlag beim Club zur Vahr mit 7:8

Halbzeitführung reichte nicht zum Sieg

Wieder gut mitgespielt, aber wieder ohne Punkte. Auch im dritten Spiel des Jahres 2016 bleibt der HC Moormerland in der 1. Verbandsliga ohne Punktgewinn und muss nun wieder, trotz starken Saisonauftaktes, um den Klassenverbleib bangen. Beim Club zur Vahr aus Bremen verloren die Ostfriesen mit 7:8.

Der HCM kam schleppend in die Partie. Der Favorit aus Bremen drückte früh aufs Tempo und bekam in den ersten vier Minuten schon zwei Strafecken zugesprochen, die Abwehrspieler Helmut de Freese beide auf der Linie klärte. Doch in der siebten Minute kam, was sich abgezeichnet hatte: Die Moormerländer Abwehr war kurz unsortiert, die Bremer nutzten das zur Führung. In der 13. Minute glich der HCM durch eine verwandelte Strafecke von Ingo Jakobs aus, zwei Minuten später traf der Club zur Vahr durch Selbige. Moormerland in dieser Phase des Spiels zu unkonzentriert, ließ die Gastgeber spielen, die so auf 4:1 erhöhen konnten. Kurz vor der Halbzeitpause drehte der HCM nochmal auf. In der 23. Minute umkurvte Niklas Luikenga die gesamte Bremer Defensive und schloss mit Rückhand ab, zwei Minuten später verkürzte Sören Oltmanns nach gelungenem Zusammenspiel mit Ingo Jakobs auf 4:3. Doch damit nicht genug. Zwei Minuten vor Ende der ersten Hälfte traf Ingo Jakobs aus spitzem Winkel zum Ausgleich, klaute der CzV-Abwehr Sekunden später den Ball, legte rüber auf Sören Oltmanns, der ohne Probleme zur 5:4-Pausenführung einschob. “Das war eine richtig gute Phase von uns, leider konnten wir daran in der zweiten Halbzeit nicht anknüpfen”, sagte HCM-Coach Heiner de Freese.

Nach dem Seitenwechsel traf der CzV schnell zweimal, ehe Ingo Jakobs eine Strafecke unter die Latte setzte. Das Spiel wurde hektischer, beide Teams spielten voll auf Sieg. In der 46. Minute gingen die Gastgeber erneut in Führung, drei Minuten darauf, glich Ingo Bolinius nach langem Zuspiel von Helmut de Freese aus. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Mannschaften schenkten sich nichts auf dem Feld. In der 55. Minute vereitelte ein Bremer Abwehrspieler einen Schussversuch der Moormerländer mit dem Fuß auf der Linie, die Schiedsrichter gaben einen Siebenmeter für den HCM – doch Carsten Bufes Schuss konnte der Schlussmann des CzV parieren. Drei Minuten vor Ende der Partie bekamen die Bremer noch eine Strafecke, die sie zum 7:8 aus Moormerländer Sicht verwandelten. “Heute war mehr drin. Wir haben uns wieder nicht belohnt”, sagte HCM-Trainer Heiner de Freese nach der Partie.

Moormerland: A. Wenzel, J. Tammen, H. de Freese, J. Hegeler, J. Krüsmann, C. Bufe, I. Jakobs, S. Oltmanns, N. Luikenga, I. Bolinius, P. Waldecker

Drei Punkte für Moormerland-Damen

Gegen den GVO Oldenburg gab es einen Überraschungssieg

Die Damen des Hockey Club Moormerland sind mit drei Punkten vom Spieltag in Bremen zurückgekehrt. Gegen den GVO Oldenburg gewann der HCM nach herausragender Leistung mit 3:1, gegen den Liga-Zweiten Bremer HC gab es eine 0:7-Niederlage.

Im ersten Spiel gegen Oldenburg gingen die Damen des HCM voll konzentriert zu Werke. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, beide Teams erarbeiteten sich Chancen in der Offensive. Zuerst jubeln durfte Oldenburg, doch die Führung der Favoritinnen hielt nicht lange – Kirsten Vilbusch glich schnell für den HCM aus. Noch vor der Halbzeitpause hatte der HCM die Chance, durch eine Strafecke in Führung zu gehen, doch diese ließen sie ungenutzt. Ähnliches Szenario auch zu Beginn von Hälfte zwei: Wieder Strafecke HCM, wieder konnten sie die nicht in ein Tor ummünzen. Doch die Ostfriesinnen gaben nicht auf, spielten weiter mutig nach vorne und belohnten sich. Zuerst traf Sabrina Roeden zur Führung, ehe zehn Minuten vor Ende Daniela Balzen die Oldenburger Torhüterin umkurvte und zum 3:1 einschob. Oldenburg reagierte und nahm die Torhüterin aus dem Tor, um eine sechste Feldspielerin auf dem Platz zu haben. Doch die zahlenmäßige Überlegenheit brachte ihnen keinen weiteren Treffer – der HCM hielt erfolgreich dagegen. “Der unbedingte Wille, dieses Spiel gewinnen zu wollen, war da. Das war herausragend”, freute sich HCM-Coach Ingo Jakobs.

Im zweiten Spiel mussten die HCM-Damen dem Kraft kostenden ersten Spiel ein wenig Tribut zollen. Schon früh lagen sie mit 0:2 gegen den Bremer HC 3 zurück und kamen mit dem schnellen Spiel der Bremerinnen nicht zurecht. Eigene Chancen konnte der HCM nicht nutzen, der BHC blieb hingegen eiskalt. Auch wenn HCM-Torhüterin Janna Hillrichs noch zwei Strafecken vereitelte, stand am Ende ein 0:7 auf der Ergebnistafel.

Moormerland: J. Hillrichs, M. Akkermann, D. Balzen (1 Tor), A. Poppen, Sabrina Roeden (1), Saskia Roeden, T. Tuinmann, K. Vilbusch (1), T. Wenzel