HC Moormerland muss Wiederaufstieg verschieben

Nach einer knappen 4:3 Niederlage gegen Tabellenführer GVO Oldenburg und einem 3:3 gegen den HC Horn kann der direkte Wiederaufstieg nicht mehr aus eigener Kraft ohne Schützenhilfe geschafft werden.
In einem rasanten Spiel gegen Gastgeber GVO Oldenburg taten sich die Moormerländer immer wieder schwer mit ungewohnt weichen Hallenboden. Oldenburg konnte hier seinen Heimvorteil ausspielen und führte zur Halbzeit bereits 3:2. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Oldenburg sogar auf 4:2. Moormerland gelang es im Verlauf der zweiten Halbzeit nur noch einen Siebenmeter erfolgreich zu verwandeln, andere Torchancen wurden ausgelassen und so ging GVO als Sieger mit 4:3 vom Platz.
Im zweiten Spiel des Tages reichte es nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (1:1) und einer anfänglichen 3:1 Führung in Durchgang zwei nur zu einem 3:3 Unentschieden gegen den HC Horn Bremen. Die Bremer nutzten drei desolate Minuten der Moormerländer und egalisierten mit zwei Treffern die Führung der Ostfriesen. Moormerland dagegen ließ viele Chancen liegen und konnte auch nicht an die gute Eckenqoute des vergangenen Spieltages anknüpfen.

 

HC Moormerland: I.Bolinius, A. Wenzel, C. Bufe, J. Hegeler, I. Jakobs (2), J. Krüsmann (2), J. Reuter,  J. Tammen, S. Vogt, P. Waldecker (2)

HCM Herren scheitern erneut knapp

Am zweiten Spieltag der 2. Verbandsliga Bremen mussten die Moormerländer Herren wieder eine knappe Niederlage hinnehmen. Gegen Spitzenreiter Club zur Vahr gab es in einer spannenden und torreichen Partie Sekunden vor Schluß den spielentscheidenen Gegentreffer.
Die Bremer kamen gut ins Spiel und konnten bereits nach zwei Minuten ihren ersten Treffer erzielen.  Aber von da an waren es die Moormerländer, die das Spiel bestimmten. Waldecker schaffte in der sechsten Minute den Ausgleich und Jakobs zwei Minuten später die Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Krüsmann auf 3:1. Die zweite Halbzeit begann wie die erste, ein Mißverständnis in der Abwehr der Moormerländer wurde vomGegner eiskalt ausgenutzt (23.). Waldecker (29.) und Lars Wenzel (31.) erhöhten für Moormerland (5:3) ehe der Club zur Vahr wieder eine Strafecke verwandeln konnten (32.). Jakobs erhöhte noch einmal auf 6:4 (33:), doch der Gegner konnte zwei weitere Strafecken sicher verwandeln und ausgleichen. In der 35. Minute war es Krüsmann, der den HCM wieder nach vorne brachte. Aber diese Führung konnten die Moormerländer nicht halten. Club zur Vahr ließ dem HCM bei zwei weiteren Strafecken keine Chance und kippte damit das Spiel in den letzten beiden Spielminuten und ging als Sieger mit 8:7 vom Platz.
Im zweiten Spiel des Tages lief es für die Ostfriesen wesentlich entspannter. Gegen den TuS Syke  konnte man über die komplette Spielzeit dominieren und schaffte hier eine hervorragende Eckenausbeute (vier Tore aus fünf Strafecken). Insgesamt konnten die Moormerländer sieben mal den gegnerischen Torwart überwinden und mussten nur in der letzten Spielminute den Ehrentreffer des Gegner hinnehmen. Vom Wiederaufsteig sind die Moormerländer aktuell noch einige Punkte entfernt, können dieses Ziel aber durchaus aus eigenen Kräften erreichen.

 

Moormerland: A. Wenzel, I. Bolinius, Helmut de Freese (3 Tore), I. Jakobs (4), J. Krüsmann (2), J. Poppen (1), J. Reuter, S. Wagner, P. Waldecker (2), L. Wenzel (2)

HCM-Damen verteidigen zweiten Platz

Die Damen des Hockey Club Moormerlands kehrten am dritten Spieltag mit drei Punkten im Gepäck nach Hause zurück.

In der ersten Partie gegen den MTV Aurich gingen die Moormerländerinnen gleich in den ersten Minuten durch ein Tor von Sabrina Roeden in Führung. Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit konnte Sabrina Roeden dann ein zweites Mal den Ball über die gegnerische Torlinie bringen, sodass es zur Halbzeit 2:0 für Moormerland stand. Auch in der zweiten Hälfte waren die HCM-Damen klar überlegen und ließen keine Torschüsse seitens des Gegners zu. Den Schlusstreffer zum 3:0 erzielte Nadine de Freese durch eine verwandelte Ecke.

In das zweite Spiel des Tages gegen den Tabellenführer GVO Oldenburg starteten die Damen aus Moormerland hoch konzentriert und versuchten, dem Gegner keinen Freiraum zu gewähren. Diese Taktik ging das ganze Spiel über gut auf und die Ostfriesinnen konnten sich viele Torchancen herausspielen, die allerdings nicht verwertet wurden. Am Ende war Oldenburg dann doch die stärkere Mannschaft, die die Partie mit einem Spielstand von 3:0 für sich entschied.

Der letzte Spieltag der HCM-Damen findet am 15. Februar in eigener Halle statt. Hier werden die Moormerländerinnen alles daran setzen, die Meisterschaft für sich zu gewinnen.

 

HC Moormerland: M. Akkermann, D. Balzen, E. Flessner, N. de Freese (1), J. Hillrichs, A. Jakobs, A. Poppen, Sabrina Roeden (2), Saskia Roeden, T. Wenzel.