Tabellenführer eine Nummer zu groß

HC Moormerland verliert beim Club zur Vahr II 15:4

“Der Club zur Vahr als Zwangsabsteiger hat klar gezeigt, dass sie eigentlich in die Oberliga gehören”, sagte HCM-Stürmer Lars Wenzel nach der Partie. Dass es schwer werden würde, Punkte aus Bremen vom spielstarken Club zur Vahr II (CzV) mitzunehmen, war schon vorher klar. Wenzel stellt fest: “Dass es dann doch so deutlich wurde, ist schade.” Doch schon früh deutete sich an, in welche Richtung es ging. Die Defensive des HC Moormerland stand unter Dauerdruck. Der Zwangsabsteiger der vergangenen Saison spielte dominant und zielstrebig auf das Tor von HCM-Keeper Arne Wenzel. Der musste in den ersten zehn Minuten schon drei Mal hinter sich greifen. Der HC Moormerland bekam keinen Fuß in die Partie. Erst nach 20 Minuten traf Lars Wenzel, da stand es aber schon 6:0 für den CzV II. Erst da wachten die Ostfriesen auf. Wieder war es Wenzel, der in der 25. Minute zum 6:2 traf. Den kleinen Lauf unterbrachen die Bremer, eine verwandelte Strafecke sorgte für die 7:2 Halbzeitführung.

In der zweiten Halbzeit machte der Club zur Vahr II genauso weiter. Ballsicher und schnell kombinierten sie sich durch die Moormerländer Mannschaft, scheiterten viele Male nur am glänzend aufgelegten HCM-Keeper Arne Wenzel. Doch die Bremer zeigten sich weiter auch treffsicher. Bis zur 45. Minute stand es 12:2. “Selbst an den Treffern, die wir kassiert haben, war Arne noch immer dran. Starke Torwart-Leistung. Leider waren sie eine Klasse zu stark für uns”, sagte HCM-Torschütze Lars Wenzel. Er war es, der bis zum Ende noch zwei Ehrentreffer für die Ostfriesen erzielen konnte. Zusammen mit noch drei Treffern vom Club zur Vahr II stand am Ende ein 15:4 auf der Anzeigetafel.
Der HC Moormerland steht damit weiter auf dem vorletzten Platz in der Verbandsliga. Am Samstag (14.01.2017) treffen sie in heimischer Halle auf Schwarz-Weiß Bremen. Anstoß ist um 15 Uhr in der Dreifachturnhalle des Schulzentrums Moormerland in Warsingsfehn. Der Eintritt ist frei.

Waldecker-Gala beim ersten Saisonsieg

Mit dem 7:3 gegen den Bremer HC II verlässt der HCM das Tabellenende

Kurz vor Weihnachten beschenkt sich der HC Moormerland selbst: Gegen den Bremer HC II zeigte die personell angeschlagene Mannschaft des HCM eine engagierte Leistung und fuhr verdient den ersten Dreier der laufenden Saison ein. “Es war nicht einfach, aber jeder hat für den anderen alles gegeben. Das war ein Sieg der Überzeugung”, sagte HCM-Spieler Heiner de Freese. Damit verlassen die Ostfriesen den letzten Platz in der ersten Verbandsliga.

Es war die erste Halbzeit des Patrick Waldecker. In 16 Minuten machte der Stürmer des HC Moormerland drei Tore für die Ostfriesen und brachte den bis dato sieglosen HCM schon früh auf die Siegerstraße. Bis dahin standen die Gastgeber sicher in der Defensive und versuchten schnell nach vorne zu spielen. Zum Erfolg kamen sie damit erst in der 12. Minute. Patrick Waldecker umkurvte auf der linken Seite die Bremer Verteidigung und schoss aus spitzem Winkel zur 1:0-Führung ein. Nur drei Minuten später der Doppelschlag: zwei Tore von Waldecker belohnen den HCM in einer starken Phase. Und ausruhen war nicht angesagt. Die Moormerländer machten genauso weiter. In der 23. Minute kombinierte sich der Gastgeber nach vorne, Helmut de Freese passte überlegt auf den freistehenden Waldecker der zum 4:0 abschließen konnte (23.). Erst dann wachten die Gäste aus Bremen so richtig auf, kamen zum Ende der ersten Hälfte noch paar mal gefährlich vors Tor von Arne Wenzel, der einen guten Tag erwischt hatte und nur in der 25. Minute hinter sich greifen musste. Sekunden vor der Pause antwortete HCM-Stürmer Daniel Reershemius den nun stürmischen Bremern und traf nach einem Solo von der rechten Seite sehenswert über den herausstürmenden Bremer Keeper zum 5:1 Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit kontrollierte der HCM die Partie, konnte in der 39. Minute seine Führung weiter ausbauen. Heiner de Freese spielte am Rande des Schusskreises auf Sven Wagner, der trocken ins untere linke Eck traf. Durch eine Strafecke verkürzte der BHC II nochmal auf 6:2 (44.), ehe Patrick Waldecker zwei Minuten vor Ende seine überragende Leistung mit seinem fünften Treffer krönte. Mit der Schlusssirene konnten die Bremer nocheinmal treffen, am Ende hieß es aber 7:3 für den HCM. “Wir haben heute das Maximum herausgeholt. Wir haben als Mannschaft sehr gut gespielt und verdient gewonnen”, sagte HCM-Stürmer Patrick Waldecker nach der Partie.

herren_17122016

Moormerland: A. Wenzel, J. Krüsmann, Helmut de Freese, I. Bolinius, Heiner de Freese, S. Wagner (1 Tor), H. Barth, D. Reershemius (1), J. Hyda, P. Waldecker (5)

 

HCM-Damen feiern höchsten Saisonsieg

Gegen Oldenburg hieß es am Ende 7:0

Am zweiten Spieltag der Verbandsliga konnten die Damen des HC Moormerland ihren bislang höchsten Saison-Sieg einfahren. „Wir waren klar spielbestimmend und haben super zusammengespielt“, freute sich HCM-Coach Ingo Jakobs.

Die Ostfriesinnen ließen gleich von Beginn an den Ball laufen, kontrollierten den Gegner aus Oldenburg und konnten auch früh in Führung gehen. Nach einer sehenswerten Kombination schloss Saskia Roeden zur HCM-Führung ab (5.). Auf dieser Führung ausruhen wollten sie sich nicht. Annika Jakobs erhöhte fünf Minuten später auf 2:0. Vor der Pause traf Nadine de Freese zum 3:0.

Nach der Pause machten die HCM-Damen weiter Druck auf Oldenburg, die nie so richtig in die Partie fanden. Aus einer sicheren Defensive heraus überbrückte der HCM schnell das Mittelfeld und konnte so weiter treffen. Annika Jakobs netzte zum 4:0 ein (26.), nur drei Minuten später erhöhte Daniela Balzen auf 5:0. Im Schlussabschnitt der Partie gingen es die Ostfriesinnen etwas ruhiger an, nach Toren von de Freese und Jakobs stand am Ende ein 7:0 auf dem Spielbericht.

Im zweiten Spiel dieses Spieltages musste der HCM eine knappe Niederlage einstecken. Über eine lange Zeit war das Ergebnis offen, erst durch eine verwandelte Strafecke kurz vor Schluss verlor der HCM gegen den Bremer HC mit 3:2. „Das war schade. Wir hätten uns gerne für den engagierten Auftritt belohnt“, sagte HCM-Coach Ingo Jakobs nach der Partie. Nadine de Freese brachte die HCM-Damen in der 7. Minute in Führung. In der Folge spielten die Bremerinnen stark auf und konnten wiederum durch zwei gut herausgespielte Tore in Führung gehen. Kurz vor der Halbzeit besorgte Sabrina Roeden den Ausgleich (18.). „In der zweiten Hälfte haben sich beide Mannschaften neutralisiert“, sagte Ingo Jakobs, „bitter, dass dann kurz vor Schluss die Ecke rein ging.“ In der Tabelle bleiben die Damen des HC Moormerland damit weiter auf dem zweiten Tabellenplatz.

damen2-11-12-16

Moormerland: J. Hillrichs, K. Vilbusch, A.Poppen, N. de Freese (3 Tore), A. Pallad, A. Jakobs (2), Saskia Roeden (2), Sabrina Roeden (1), D. Balzen (1)

HCM unterliegt im Offensiv-Spektakel

Gegen den HC Delmenhorst verlor Moormerland mit 10:14

Der HC Moormerland kommt weiter schwierig in die Saison in der ersten Verbandsliga. Im ersten Heimspiel der laufenden Spielzeit verloren die Ostfriesen gegen den HC Delmenhorst mit 10:14. Damit bleibt der HCM weiter am Ende der Tabelle.

„Wir wussten, dass Delmenhorst stockstark ist. Sie haben den Willen, in die Oberliga aufzusteigen“, sagte HCM-Stürmer Lars Wenzel. Gerade in der ersten Halbzeit spielten sie aber mehr als nur mit. Gleich in den ersten drei Minuten erspielte sich der HCM drei Großchancen, doch nutzen konnten sie keine. Anders, als die Gäste aus Delmenhorst. Nach 5 und 8 Minuten netzten sie zur 2:0 Führung. Erst dann kam auch die HCM-Offensive so richtig in Schwung. Nach dem Anschluss durch Jan Krüsmann (10.) gingen sie in der Folge nach drei schnellen Treffern von Waldecker, Jakobs und wieder Krüsmann mit 4:3 in Führung (18.). „Delmenhorst hat sehr offensiv gespielt. Das hat uns selbst vorne auch Räume gegeben, die wir nutzen konnten“, sagte Lars Wenzel. Mit einem 6:5 gingen die Ostfriesen in die Halbzeitpause.

Die Gäste aus Delmenhorst kam besser aus der Kabine, konnte selbst bis zu 49. Minute wieder mit 9:6 in Führung gehen. „Der Einbruch ist natürlich ärgerlich, aber Delmenhorst hat sich die Chancen auch sehr gut herausgespielt“, konstatierte HCM-Stürmer Lars Wenzel. Kurz geschüttelt, kamen die Gastgeber wieder in die Spur. Patrick Waldecker, Ingo Jakobs und Jan Krüsmann hielten die Partie mit ihren Treffern offen (10:11, 49. Minute). Doch im Schlussabschnitt drehte Delmenhorst nochmal auf, konnte auf 10:14 aus Moormerländer Sicht davonziehen und ließ den HCM auch nicht mehr rankommen.

Moormerland: A. Wenzel, Helmut de Freese, Heiner de Freese, J. Krüsmann (3 Tore), D. Reershemius, J. Poppen, I. Bolinius, L. Wenzel (1), I. Jakobs (3), P. Waldecker (3)