HCM unterliegt im Offensiv-Spektakel

Gegen den HC Delmenhorst verlor Moormerland mit 10:14

Der HC Moormerland kommt weiter schwierig in die Saison in der ersten Verbandsliga. Im ersten Heimspiel der laufenden Spielzeit verloren die Ostfriesen gegen den HC Delmenhorst mit 10:14. Damit bleibt der HCM weiter am Ende der Tabelle.

„Wir wussten, dass Delmenhorst stockstark ist. Sie haben den Willen, in die Oberliga aufzusteigen“, sagte HCM-Stürmer Lars Wenzel. Gerade in der ersten Halbzeit spielten sie aber mehr als nur mit. Gleich in den ersten drei Minuten erspielte sich der HCM drei Großchancen, doch nutzen konnten sie keine. Anders, als die Gäste aus Delmenhorst. Nach 5 und 8 Minuten netzten sie zur 2:0 Führung. Erst dann kam auch die HCM-Offensive so richtig in Schwung. Nach dem Anschluss durch Jan Krüsmann (10.) gingen sie in der Folge nach drei schnellen Treffern von Waldecker, Jakobs und wieder Krüsmann mit 4:3 in Führung (18.). „Delmenhorst hat sehr offensiv gespielt. Das hat uns selbst vorne auch Räume gegeben, die wir nutzen konnten“, sagte Lars Wenzel. Mit einem 6:5 gingen die Ostfriesen in die Halbzeitpause.

Die Gäste aus Delmenhorst kam besser aus der Kabine, konnte selbst bis zu 49. Minute wieder mit 9:6 in Führung gehen. „Der Einbruch ist natürlich ärgerlich, aber Delmenhorst hat sich die Chancen auch sehr gut herausgespielt“, konstatierte HCM-Stürmer Lars Wenzel. Kurz geschüttelt, kamen die Gastgeber wieder in die Spur. Patrick Waldecker, Ingo Jakobs und Jan Krüsmann hielten die Partie mit ihren Treffern offen (10:11, 49. Minute). Doch im Schlussabschnitt drehte Delmenhorst nochmal auf, konnte auf 10:14 aus Moormerländer Sicht davonziehen und ließ den HCM auch nicht mehr rankommen.

Moormerland: A. Wenzel, Helmut de Freese, Heiner de Freese, J. Krüsmann (3 Tore), D. Reershemius, J. Poppen, I. Bolinius, L. Wenzel (1), I. Jakobs (3), P. Waldecker (3)

Zweimal 9:1 für den HC Moormerland II

Hoher Sieg und hohe Niederlage zum Saisonstart

Der erste Spieltag der dritten Verbandsliga verlief für die zweite Mannschaft des HC Moormerland wie eine Achterbahnfahrt. Zuerst chancenlos gegen den Club zur Vahr aus Bremen, in der zweiten Partie ließ der Titelverteidiger der vergangenen Saison, HC Moormerland, dann dem SC Weyhe keine Möglichkeit. Beide Partien endeten 9:1 – zuerst im negativen Sinn, dann zugunsten des HCM.

In der ersten Partie stand die neu formierte Mannschaft der HCM Reserve dem Zwangsabsteiger Club zur Vahr gegenüber. Schon zu Beginn der Partie konnte der CzV ihre Dominanz ausspielen. Eingespielte Kombinationen überrumpelten die HCM Defensive. Schnell gingen die Bremer mit 5:0 in Führung. “Da wusste jeder wo der andere steht, ließen uns kaum eine Chance zu verteidigen”, sagte HCM-Torhüter Daniel Reershemius. In der zweiten Halbzeit konnte Sven Wagner per Strafecke den Ehrentreffer für die Ostfriesen erzielen, am Ende stand es allerdings 1:9.

Genauso wie in der zweiten Partie des Tages. Gegen den SC Weyhe kam der HCM gleich besser in die Partie, konnte durch Carsten Bufe und Keno de Freese schnell in Führung gehen. Zur Halbzeit baute der HCM seinen Vorsprung auf 5:0 aus. Nach dem Seitenwechsel war der HCM weiterhin überlegen. Auch wenn sie ein wenig das Tempo aus dem Spiel nahmen, stand zum Schluss ein 9:1-Sieg auf dem Spielbericht.

HCM Damen starten erfolgreich in Saison

Am ersten Spieltag gab es zwei Siege und eine Niederlage

Zwei Siege, eine Niederlage. So lautet die erfolgreiche Bilanz der Damen des HCM zum Saisonstart in die Verbandsliga-Saison. Nach einer Niederlage zum Auftakt gegen den Bremer HC konnten die beiden folgenden Spiele gegen den Hanseatischen HC und gegen Oldenburg gewonnen werden. “Zuerst taten wir uns schwer, in den zwei anderen Spielen haben wir das sehr gut gemacht”, sagte HCM-Coach Ingo Bolinius.

Im ersten Spiel waren die Gegnerinnen aus Bremen als Favorit ins Spiel gegangen, dementsprechend spielten sie auch. Moormerland tat sich schwer gegen den ballsicheren BHC. Schon zur Halbzeit lagen die Ostfriesinnen mit 0:4 zurück. Nach der Pause stand der HCM kompakter und ließ kaum noch was zu. Doch das ging zulasten der Offensive. Am Ende verlor der HCM 0:5.

In der zweiten Partie des Tages gegen den Hanseatischen HC aus Bremen spielten die HCM-Damen selbstsicherer, gingen durch ein Tor von Kirsten Vilbusch mit 1:0 in die Halbzeit. Auch nach dem Seitenwechsel dominierten sie das Spiel. Ein Doppelpack von Nadine de Freese bescherte den 3:0 Endstand.

Ebenso erfolgreich war auch das dritte Spiel des Tages gegen Oldenburg. “Unsere Abwehr um Kirsten Vilbusch und Anna Poppen hat kaum was zugelassen. Das hat uns auf die Siegerstraße gebracht”, sagte HCM-Coach Ingo Bolinius. Ein weiterer Doppelpack von Nadine de Freese brachte den HCM mit 2:0 in Führung. Nach der Pause machten die Ostfriesinnen druckvoll weiter, Kirsten Vilbusch traf per Strafecke und Daniela Balzen zum 4:0 Endstand.

Moormerland: J. Hillrichs, A. Poppen, K. Vilbusch (2 Tore), M. Akkermann, D. Balzen (1), S. Roeden, N. de Freese (4), A. Jakobs, A. Pallad, J. Walczik

Siegtor kam Sekunden zu spät

HC Moormerland muss sich mit Unentschieden zufrieden geben

Es war die letzte Spielminute im zweiten Saisonspiel des HC Moormerland gegen den Wilhemshavener THC. HCM-Stürmer Patrick Waldecker erkämpfte sich den Ball, dribbelte sich bis zum Schusskreis vor, bekam den Ball über Niklas Luikenga am Schusskreis zurück, doch dann ertönte die Schlusssirene. Der Wilhemshavener Schlussmann war schon geschlagen, doch der Ball Sekunden zu spät im Tor. So blieb es beim 6:6 Unentschieden. “Die drei Punkte hätten wir mitnehmen müssen”, sagte Patrick Waldecker.

Dabei war der HCM zu Beginn der Partie die überlegene Mannschaft. Sie kontrollierten das Spiel, ohne dabei jedoch zwingend zu werden. In der zwölften Minute stellten die Gastgeber aus Wilhemshaven die Partie auf den Kopf. Durch eine gute Einzelleistung ging der WTHC mit 1:0 in Führung. Doch die währte nicht lange. Drei Minuten später glich Ingo Jakobs aus (15.), in der 17. Minute legte Lars Wenzel nach. In dieser Phase konnte der HCM seine Überlegenheit in Tore umwandeln. Kurz nach dem Führungstreffer erhöhte wieder Wenzel auf 3:1 (18.). “Das Gegentor war unnötig, zum Glück konnten wir unsere Treffer setzen”, sagte HCM-Torschütze Lars Wenzel.

Im zweiten Durchgang ging es erstmal genau so weiter. Kurz nach Wiederbeginn konnte Patrick Waldecker auf 4:1 erhöhen (31.), ehe Wilhemshaven wieder verkürzte. Es ging hin und her, wieder traf Waldecker zum zwischenzeitlichen 5:2 (34.). Doch dann verlor der HCM die Kontrolle, ließ Wilhemshaven zurück ins Spiel, die binnen sechs Minuten ausgleichen konnten. “In der Phase haben wir auch noch einen Siebenmeter vergeben”, sagte Lars Wenzel. Beide Teams konnten noch jeweils einen Treffer markieren. Das Tor von Patrick Waldecker kam dann Sekunden zu spät.

Moormerland: A. Wenzel, D. Reershemius, Helmut de Freese (1 Tor), J. Krüsmann, I. Bolinius, I. Jakobs (1), S. Wagner, N. Luikenga, L. Wenzel (2), Heiner de Freese, P. Waldecker (2)